Wienbredeschule erhält Zertifizierung für das Projekt "Klasse 2000"; Gesundheitsförderung hat großen Stellenwert - Finanzierung durch Lions Club

Westfälische Rundschau, Werne, 29.09.2009

Werne Die Wienbredeschule bemüht sich intensiv um die Gesundheitsförderung ihrer Kinder. Seit vier Jahren beteiligt sich die Grundschule an dem bundesweiten Projekt mit dem Namen Klasse 2000 an dem mehr als 3100 Schulen teilnehmen. Doch nur 99 haben bisher ein Zertifikat erhalten, das ihnen die kontinuierliche Mitarbeit am Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung bescheinigt - darunter ist seit dieser Woche auch die Wienbredeschule.

Schulleiterin Marion Trübiger freut sich über diese Auszeichnung, die demnächst auch mit einem Schild an der Eingangstür dokumentiert wird. "Gesundheit ist bei uns ein zentrales Thema, denn nur wer gesund ist, kann gut lernen und arbeiten", sagte sie. Ihr Dank galt dem Lions Club Werne in Westfalen, der die Teilnahme am Projekt - wie auch an den anderen Grundschulen in Werne - finanziell unterstützt. 220 Euro pro Klasse und Schuljahr sind für die Durchführung des Programms erforderlich. Die Finanzierung erfolgt durch den Verkauf des Lions- Weihnachtskalender, erläuterte Präsident Jan Lübke, der gemeinsam mit Lions-Mitglied Hein-Theo Küper zur Zertifizierung gratulierte.

Klasse 2000 ist das bundesweit größte Grundschulprogramm zur Förderung von Gesundheit und Lebenskompetenzen. Es begleitet die Kinder kontinuierlich von der 1. bis zur 4. Klasse, begeistert sie frühzeitig für das Thema Gesundheit und stärkt sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Dazu arbeiten Lehrer und Gesundheitsförderer zusammen und führen pro Schuljahr ca. 15 Unterrichtseinheiten durch. Themen sind zu, Beispiel Körperfunktionen wie Atmung und Verdauung, Bewegung und Entspannung, gesund und lecker essen, Wohlfühlen in der Klasse und in der Schule, Kommunikations- und Streitregeln und das Nein-Sagen bei Gruppendruck zum Beispiel beim Thema Zigaretten.

Und gerade im regelmäßigen Besuch der Gesundheitsförderin sieht die Wienbredeschule den großen Vorteil des Programms. "Es ist schön, wenn jemand von außen kommt", sagte Lehrerin Bärbel Hartmann, "den Kindern macht es auf jeden Fall großen Spaß".

Um das Zertifikat zu erhalten, musste die Wienbredeschule mehrere Voraussetzungen erfüllen. Alle Klassen nehmen an Klasse 2000 teil, das Programm ist im Schulprofil verankert und das gesamte Kollegium ist in die Durchführung eingebunden. Die Schule dokumentiert die Umsetzung des Programms und fragt Lehrer, Eltern und Kinder nach ihrer Meinung dazu. Die Ergebnisse zeigen eine hohe Akzeptanz und eine positive Bewertung bei allen Beteiligten. - kb

Wr20090929.850x2000